CBD: Eine Wundermedizin für alle Hunde da draußen

CBD für Hunde

Ein krankes Haustier zu Hause zu haben, kann für seine Besitzer sehr stressig sein, da man die ganze Zeit damit verbringt, nach den Medikamenten und Behandlungen für sie zu suchen. Es stehen verschiedene Behandlungen und Medikamente zur Verfügung, aber es ist nicht notwendig, dass sie bei allen Arten von Hunden wirksam sind. Außerdem haben diese Medikamente in der Regel auch viele Nebenwirkungen, die zu einer verminderten Funktionalität bei einem Hund führen können.

In jüngster Zeit gibt es jedoch ein Medikament, das in der Welt der Haustiere seine Runden dreht, und das ist die CBD. Die CBD hat mehrere Vorteile für die Gesundheit eines Haustiers, insbesondere hilft sie bei der Förderung der Homöostase, die für den Temperaturausgleich wichtig ist und eine therapeutische Wirkung hat.

Was ist CBD?

Bevor wir alle Vorteile der besten CBD-Leckereien für Hunde verstehen, sollten wir wissen, was CBD ist.

CBD ist Cannabidiol und wird aus der Cannabispflanze gewonnen.
Die Art der Cannabispflanze, die zur Extraktion von CBD verwendet wird, ist Hanf.
Es gibt mehrere Cannabinoide, die aus der Cannabispflanze extrahiert werden können, und dies ist eines davon.
Cannabidiol wird kein Pet-High bekommen.
Geringere Mengen von THC.
Es ist in der Natur nicht psychologisch aktiv.
Es hat keinen bekannten Toxizitätsgrad, was bedeutet, dass es nicht überdosiert wird.

Wie hilft die CBD?

Jedes Säugetier hat ein Endocannabinoid-System, das verschiedene Prozesse wie Immunität, Schlafzyklus, Gedächtnis und andere Körperfunktionen steuert. Auch Hunde haben dasselbe Endocannabinoidsystem, das mit Endocannabinoiden interagieren kann, die vom Gehirn ausgeschüttet werden. Aber um diese Zufuhr von Endocannabinoid aus dem Gehirn zu ergänzen, kann man es von außen zuführen. Deshalb ist es auch bei Hunden wirksam, und man kann CBD-Öl für Hunde ohne Nebenwirkungen verwenden.

CBD für Hunde
Hundemedizin CBD

Was sind die Vorteile der CBD?

Es gibt mehrere Vorteile der Anwendung der CBD für Hunde. Lassen Sie uns einige der sehr wirksamen aufzählen:

Entzündungshemmend

Cbd hilft bei der Auslösung von Immunreaktionen und kann deshalb jede Art von Entzündung reduzieren. Es kann bei der Linderung von Schmerzen helfen, die durch jede Art von Arthritis, Darmreizung usw. verursacht werden.

Schmerzmittel

Cbd hilft, die Absorption von Anandamid, dem natürlichen Schmerzmittel, zu stoppen. Bei erhöhten Konzentrationen von Anandamid im Blut hilft es, die Schmerzempfindungen zu verringern.

Antikonvulsivum

Es hilft bei der Wiederherstellung der abnormalen Arbeit von Neuronen. Eine abnorme Funktion der Neuronen führt in der Regel zu Krampfanfällen und Zittern, so dass die CBD bei der Reduzierung von Krampfanfällen hilft.

Anti-Angst

CBD hat eine Anti-Angst-Wirkung und reduziert Stress und verschiedene Phobien. Cbd zielt auf Serotoninrezeptoren, was zur Erhöhung des Serotoninspiegels beiträgt, der jede Art von Angst und Furcht bei allen Arten von Organismen und in diesem Fall bei Hunden eindämmt.

Antiemetikum

CBD ist hilfreich bei der Kontrolle von Erbrechen und Übelkeit bei Hunden. Da es sehr häufig zu Übelkeit während bestimmter Behandlungen wie Chemotherapie kommt, kann CBD in dieser Situation helfen und auch den Appetitverlust eindämmen.

Anti-Krebs

Bösartige Tumore kommen bei Haustieren häufig vor, was bedeutet, dass sich der Hund einer Chemotherapie unterziehen muss, die zu verschiedenen Nebenwirkungen führt. Nun ist bewiesen, dass CBD auch krebshemmende Eigenschaften hat, dass es das Wachstum des Tumors verlangsamen und in einigen Fällen sogar seine Größe verringern kann.

Alles in allem kann man sagen, dass die CBD ein Wundermittel für Haustiere in der ganzen Welt ist. Sie zeigen eine beispielhafte Wirksamkeit bei Hunden bei der Behandlung ihrer Probleme, für die sonst viele Medikamente und Stunden mit einem Tierarzt nötig wären. Denken Sie also nicht nach, bevor Sie die besten CBD-Hundeleckereien auswählen, die ihnen bei ihren gesundheitlichen Problemen helfen können.